?

Log in

No account? Create an account

More Skyrim fan fiction

« previous entry | next entry »
Jul. 17th, 2016 | 05:24 pm

I played Skyrim again for the first time in weeks last week. Coming back to exactly the same spot where I'd left the Dragonborn felt odd to me; lots had happened to me since then, yet for her no time had passed at all. But I wondered, and ended up writing the following piece of fanfic that I edited into something publishable today now.

"Das hat sich ja gelohnt."

Mit einem zufriedenen Grinsen verstaute Lydia den ledernen Beutel mit den Goldstücken unter ihrem Brustpanzer und trat aus dem Schatten der Terrasse hinaus in die warme Nachmittagssonne, auf den Übungsplatz hinter Jorrvaskr. Zwei der Gefährten Ysgramors waren gerade dabei, sich in einem freundschaftlichen Kampf zu messen – unter den Helmen und Rüstungen meinte sie Farkas und Njada Steinarm zu erkennen –, aber die meisten saßen lediglich herum, rissen derbe Witze und tranken Met. Einige winkten, andere zwinkerten Lydia zu, die beides grinsend erwiderte, bevor sie sich zu ihrer Freundin umwandte.

Oglala war ihr aus dem Haus und in die Sonne gefolgt, dann aber stehengeblieben. Ihr Gesicht hatte einen gedankenverlorenen Ausdruck angenommen, und sie blickte ins Leere, als Lydia wieder zu ihr trat und sie ansprach. "Na, was ist denn mit dir? Kommst du?"

Die erwartete Antwort blieb aus; Oglala schaute durch Lydia hindurch, schien sie nicht wahrzunehmen. Lydia tätschelte ihrer Gefährtin die Schnauze. "Hallo! Jemand zuhause?" Die Schnurrhaare der hochgewachsenen Khajiitfrau zuckten ob der Berührung, dann kräuselte sich ihre Nase, und geschlitzte bernsteinfarbene Katzenaugen richteten einen nun klareren Blick auf Lydia. "Was?"

Lydia lachte, und auch die versammelten Gefährten, die die Szene mit einem Stirnrunzeln verfolgt hatten, lächelten und entspannten sich wieder. Niemand hätte gerne gesehen, daß Oglala etwas passierte; seit dem Tod von Kodlak Weißmähne war sie als der neue Herold angenommen worden, aber mehr noch als das waren ihr auch fast alle Mitglieder der Gefährten in Freundschaft verbunden. So groß die Skepsis anfangs gewesen war, so sehr mochten doch mittlerweile alle die Drachengeborene, ihre Kunstfertigkeit mit der Klinge, ihre unverstellte Offenheit, und ihre Trinkfestigkeit.

Jetzt schüttelte die Khajiitfrau den Kopf und fuhr sich mit einer Pfote durch ihre Rastazöpfe, bevor sie sich auf einem großen Stein niederließ. Lydia setzte sich neben sie, wandte sich dann dem Kampf zu, der mittlerweile fortgesetzt worden war, und wartete geduldig. Schließlich gähnte Oglala ausgiebig, stellte ihr beeindruckendes Raubtiergebiß zur Schau, und schloß dann in der Sonne die Augen. "Sag' mal... welcher Tag ist heute eigentlich?"

Lydia lachte. "Was für eine Frage! Der fünfte Tag im Monat der zweiten Aussaat immer noch, so wie's der Ausrufer heute morgen verkündet hat. Was hast du denn gedacht?"

Oglala nickte. "Ich... hätte schwören können, es wäre schon später im Jahr. Was haben wir heute gemacht?"

Lydia warf ihr einen halb belustigten, halb skeptischen Seitenblick zu. "Willst du mich etwa auf den Arm nehmen? Wir sind heute Morgen aus Rorikstatt aufgebrochen, sind schnurstracks zu den Gefährten geritten, haben den Pelz dieses menschenfressenden Säbelzahnviehs abgeliefert, wie's vereinbart war, und unseren Anteil an der Bezahlung bekommen. Und jetzt sitzen wir hier hinter Jorrvaskr in der Sonne."

Oglala rieb sich mit einer Pfote Augen und Nasenrücken. "Wie seltsam. Ich erinnere mich wohl an all diese Dinge, aber bei den Neunen, ich hätte geschworen, daß sie schon Wochen zurückliegen. Ich war..." Sie brach ab und atmete tief die klare Luft ein, seufzte dann. "Ich war in einer riesigen Stadt, wo niemand niemanden kannte. Die Häuser waren riesig, und überall magische Artefakte. Ich habe einem... Jarl gedient, glaube ich, aber nicht mit dem Schwert, sondern mit dem Federkiel, so wie Farengar. Abends war ich alleine in meinem Haus." Erneut seufzte sie, schüttelte dann den Kopf, als wolle sie den Gedanken verscheuchen, und schlug die Augen auf und betrachtete ihre Umgebung: den staubigen Übungsplatz unter dem wolkenlosen Azurhimmel des ausklingenden Sommers; die steinernen Mauern Weißlaufs dahinter, die seit der Schlacht um die Stadt hier und da bröckelten; den Monahven mit seinem schneebedeckten, nebelverschleierten Gipfel, der ehrfurchtgebietend über dem Land thronte, während geringere Gipfel ihn umdrängten, ihm huldigten, als sei er der Kaiser ganz Tamriels. "Es muß wohl ein Traum gewesen sein."

Lydia knuffte sie in die Seite, was aber nur ein lautes Klonk hervorrief, als Panzerhandschuh und Rüstung aufeinanderprallten. "Ich weiß nicht, ob du letzte Nacht zuviel getrunken hast oder zuwenig, aber ich weiß, was du jetzt brauchst. Warte mal." Umständlich erhob sie sich und verschwand im Inneren von Jorrvaskr; kurze Zeit später erschien sie wieder in der Tür, gefolgt von Tilma, die in respektvollem Abstand ein großes Tablett trug, darauf zwei gewienerte Zinnhumpen und etliche Flaschen besten Mets. Oglalas Ohren richteten sich auf, und sie grinste, als die Dienerin ihr einschenkte. "Danke, Tilma."

Die so Angesprochene nickte freundlich und zog sich dann unauffällig zurück, während die Drachengeborene einen tiefen Zug nahm. "Aah. Ja, das habe ich gebraucht." Sie rutschte von ihrem Stein herunter ins sonnenwarme Gras und lehnte sich zurück; Lydia tat es ihr gleich und legte ihrer Gefährtin einen Arm um die Schulter, lehnte sich an sie. Der seltsame Traum war schon vergessen, und so saßen sie noch Stunden, folgten dem Kampf und genossen die Wärme der Sonne ebenso wie die des Mets.

I've used the German names for places etc. here for the most part, BTW, but I think most are self-explanatory; the only one that's not is Monahven, but that's the name of the Throat of the World in the dragon language. I considered using a more direct translation, but they all sounded forced, or silly, or both, and in any case I think the Dragonborn might well use the dragon language here and there.

No title yet, BTW, but maybe I'll think of something.

EDIT, 2016-10-06: posted on AO3 as "Ich habe seltsame Gesichte".

Link | Leave a comment | Share

Comments {14}

Mikazo

(no subject)

from: mikazo
date: Jul. 18th, 2016 03:01 am (UTC)
Link

Just curious to know if you post your fanfictions anywhere? There are quite a few good places to share them, and I'd be curious to see the kind of response you get.

Reply | Thread

Schneelocke

(no subject)

from: schnee
date: Jul. 18th, 2016 09:25 am (UTC)
Link

So far I'm only sharing them on Livejournal, really. Where do you recommend they be posted? I'm curious to see what response they'd get, too, if any.

Reply | Parent | Thread

Mikazo

(no subject)

from: mikazo
date: Jul. 18th, 2016 12:47 pm (UTC)
Link

Some options are Archive of our Own, DeviantArt, and fanfiction.net. I have accounts on all of them. Once you have them posted, you could probably share the links on Skyrim subreddits. On DeviantArt you could go onto groups and communities and share them there. Getting an audience may be difficult, but that can give you some exposure for starters. I don't see anything wrong with sharing it in multiple places.

Reply | Parent | Thread

Schneelocke

(no subject)

from: schnee
date: Jul. 18th, 2016 04:07 pm (UTC)
Link

Good idea, I'll consider that. I actually did post something on fanfiction.net once — though it didn't attract much attention at all. I'm not particularly good at marketing, I guess. :P

I also posted that story (i.e. not this one) on a Skyrim-related fan fiction forum, but that seemed to be more geared towards critique, which isn't necessarily what I'm looking for. (I don't mind suggestions as to how to better express what I am looking to express, but I don't want to be told I should express different things, or write in a different style altogether. Of course it's debatable whether that still falls under the umbrella of "critique" in the first place, or constructive critique at the very least, but for the sake of the argument I'm lumping it in so long as it is intended to be helpful, even if it expresses a mere personal preference.)

Archive of your Own? I don't think I've heard of that site yet. Any good?

Reply | Parent | Thread

Mikazo

(no subject)

from: mikazo
date: Jul. 18th, 2016 04:56 pm (UTC)
Link

AO3 is widely used and has an attractive layout. It also has a kudos system which is pretty cool. It does not allow you however to PM other authors so you'll want to provide some kind of contact info on your bio for that.

I'm not sure what kind of reader base they have on there for German stories versus other sites, but I have seen stories in Korean and other languages on there.

It probably helps at any rate to post the stories in multiple areas. When I do it, I liken it to a gorilla throwing its poop everywhere. :)

Reply | Parent | Thread

Schneelocke

(no subject)

from: schnee
date: Jul. 18th, 2016 08:19 pm (UTC)
Link

Heh, yeah. Gotta sow your wild oats far and wide, or something like that. :P

I'll check it out, thanks!

Also, I'm curious. Seeing as how you speak German, did you understand the story? And how much of it? I have a tendency to indulge in flowery, poetic language on occasion, and to use complicated sentence structures. (That's assuming you read it, of course; I don't know if you're interested in Skyrim fanfic in the first place.)

Reply | Parent | Thread

Mikazo

(no subject)

from: mikazo
date: Jul. 18th, 2016 09:01 pm (UTC)
Link

I haven't looked at it in great detail just yet, mainly since I'm not familiar with the Skyrim universe and probably wouldn't understand it on that basis. I'll check it out closer a little later on.

Reply | Parent | Thread

Schneelocke

(no subject)

from: schnee
date: Jul. 18th, 2016 09:07 pm (UTC)
Link

OK.

:) There's probably not much in this one one needs to know about the Skyrim universe — just that the Companions are swords-for-hire (honorable, though), Jorrvaskr is their mead hall, and their inofficial leader is called the Harbinger. (It used to be Kodlak Whitemane, but he died as part of the game's plot, and the Dragonborn is accepted as the new Harbinger.) Tilma the Haggard is a servant living in Jorrvaskr, and Farengar Secret-Fire is the court magician of the jarl of Whiterun. Whiterun itself is a city in the center of Skyrim; capital of Whiterun Hold, a major trading hub, and the first larger city that the player reaches, and it's also where Jorrvaskr is located. Rorikstead is a smaller hamlet in Whiterun Hold, and the Throat of the World is the tallest mountain in Skyrim (or maybe on the entire continent of Tamriel, I'm not sure), in the vicinity of Whiterun.

But the story is largely self-contained, and though it helps to be familiar with these names it's not actually required. You can probably read (and enjoy) it no matter whether you know Skyrim or not.

Reply | Parent | Thread

Mikazo

(no subject)

from: mikazo
date: Jul. 18th, 2016 10:58 pm (UTC)
Link

So it certainly looks like an interesting story. I can understand most of what is being said, save for some stray words here and there. I would need to sit down with a dictionary to really be able to digest it. Some parts though had some intrigue, such as when one of the characters was trying to recall that place (assuming I read it right).

Reply | Parent | Thread

Schneelocke

(no subject)

from: schnee
date: Jul. 18th, 2016 11:07 pm (UTC)
Link

You mean when Oglala's trying to describe her strange vision? Aye. :) She's trying to describe what must be a very foreign world to her.

What words are you missing?

Reply | Parent | Thread

Mikazo

(no subject)

from: mikazo
date: Jul. 19th, 2016 12:18 am (UTC)
Link

Many of these words are probably ones I could easily look up, but some that stand out are verstaut, Brustpanzer (though I take it that's breastplate), derb, Met, zuzwinkern, taetscheln. Das sind nur einige, es gibt auch wohl mehr davon, welche mir nicht gerade einfallen. Mich interessiert herauszufinden, was andere zu dieser Geschichte noch zu sagen haben.

Edited at 2016-07-19 12:18 am (UTC)

Reply | Parent | Thread

Schneelocke

(no subject)

from: schnee
date: Jul. 19th, 2016 09:12 am (UTC)
Link

Ah, ja, OK. :)

"etwas verstauen" bedeutet "to stow something away" (die Wörter sind sicherlich auch etymologisch verwandt); ein Brustpanzer ist in der Tat eine Breastplate, und "derb" ist "coarse", "rough" oder "crude" (obwohl "crude" meiner Meinung nach negativer ist). "Jemanden zuzwinkern" heißt "to wink at somebody", and "zu tätscheln" bedeutet "to pat affectionately", oder "to pet" (aber wirklich nur "pat", kein "stroke").

Das ist übrigens auch sehr interessant. Ich denke immer, daß es irgendwelche Neologismen sind, die den Lesern Schwierigkeiten machen würden, so wie "nebelverschleiert", aber meistens sind es doch eher die kürzeren Worte, die, die man sich nicht erschließen kann. Das geht mir im Englischen auch so; als ich John Horton Conways Biographie gelesen habe, gab's regelmäßig Wörter, die mir nichts gesagt haben, z.B. "august". Ich kenne natürlich den Monat August, aber als von einer "particularly august society" oder so die Rede war, war mir nicht klar, was gemeint ist.

Auf Deutsch würde man für "august" in diesem Sinne übrigens vielleicht "erlaucht" sagen. Kennst du das Wort? Ich finde es selbst sehr lustig, denn wenn jemand "erlaucht" ist, dann klingt es für mich immer so, als ob man ihn mit einer Stange Lauch (leek) umgebracht hat.

Reply | Parent | Thread

Mikazo

(no subject)

from: mikazo
date: Jul. 20th, 2016 03:35 am (UTC)
Link

Das ist komisch. Diesem Wort bin ich noch nicht begegnet.

Ich finde, "august" wird in diesem Sinne selten benutzt. Ich erinnere mich an einen Blog-Eintrag, in dem der Autor die Supreme Court kritisiert hat. Er beschrieb sie (ich denke), "the same august body that threw the asshole Bush into the Oval Office."

Reply | Parent | Thread

Schneelocke

(no subject)

from: schnee
date: Jul. 20th, 2016 09:32 am (UTC)
Link

Das ist komisch. Diesem Wort bin ich noch nicht begegnet.

"erlaucht", meinst du? Ja, das ist ein seltenes Wort; meist wird es für Könige etc. benutzt. In dem Asterix-Band "Die Lorbeeren des Cäsar" gibt es eine Stelle, wo Asterix und Obelix in Rom vor Gericht stehen; Asterix will, daß sie verurteilt werden, weil sie aus gewissen Gründen in den Circus Maximus wollen, und hält ein bewegendes Plädoyer, das so beginnt:

"Hier stehen zwei Individuen, zwei Ausländer, die das Vertrauen eines redlichen und angesehenen Sklavenhändlers mißbrauchen, zwei Individuen, die sich in betrügerischer Absicht in den Schoß einer stadtbekannten Familie einschleichen, und das einzig mit dem Ziel, unter diesem Deckmantel ein feiges Attentat auf die erlauchte Persönlichkeit Julius Cäsars zu verüben..."

Aber das ist auch das einzige Beispiel, daß mir spontan einfällt.

In Conways Biographie steht in der Einleitung auf Seite xi folgendes zu Conway:

"He's a Fellow of the Royal Society of London for Improving Natural Knowledge, a particularly august club, the oldest scientific society in the world — and Conway likes to mention that when he was elected in 1981, he signed the big book of fellows at the induction ceremony and was pleased to see on previous pages the names Isaac Newton, Albert Einstein, Alan Turing and Bertrand Russell."

Aus dem Kontext ist schon klar, was es heißt, aber das Wort kannte ich nicht. :)

Er beschrieb sie (ich denke), "the same august body that threw the asshole Bush into the Oval Office."

Haha, ja.

Übrigens würde man auf Deutsch wohl "der Supreme Court" sagen — ich zumindest. Warum, weiß ich nicht, aber beim Tennis ist es auch "der Court", vielleicht deshalb.

Reply | Parent | Thread